Publikumspreis
KTM Publikumspreis“ gestiftet von der Firma KTM im Wert von € 1.000.-

Beste Kamera
Beste Kamera 
gestiftet von der Raiffeisenbank Braunau im Wert von € 1.000.-

 

In der Kategorie Kurzfilm wird der „Johann Philipp Palm Film Preis“ vergeben.
Gestiftet von Palm Stiftung

  1. Preis: 800 €
  2. Preis: 600 €
  3. Preis: 400 €

In der Kategorie Dokumentarfilm wird der „AMAG Austria Metall FILMFÖRDERPREIS“ vergeben.

  1. Preis: 800 €

Johann Philipp Palm Film Preis

Jeder Mensch hat das Recht ohne Angst vor Repressalien oder Verfolgung sich über digitale Medien seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei auszudrücken und zu verbreiten.

Der Nürnberger Johann Philipp Palm veröffentlichte im Verlag seiner Buchhandlung das gegen Napoleon gerichtete Pamphlet: „Deutschland in seiner tiefen Erniedrigung.“ Er wurde dafür zum Tode verurteilt.

Von Johann Philipp Palm, der in Braunau hingerichtet wurde, erzählen noch einige Spuren in der Stadt. Palm wurde durch sein Schicksal zu einer Symbolgestalt für Meinungsfreiheit. Deshalb benennt der Veranstalter des Inn Kurzfilmfestival diesen Preis. weiterlesen…

AMAG Austria Metall FILMFÖRDERPREIS

Warum macht die AMAG mit?

Für uns als Leitbetrieb ist die Förderung kultureller Initiativen in der Region fester Bestandteil des gesellschaftlichen Engagements. Wir wollen damit einen Beitrag leisten, Braunau und das Innviertel als attraktiven und spannenden Lebens- und Arbeitsraum zu präsentieren. Dazu sind neue Wege zu gehen. Mit Kreativität und dem Überschreiten von Grenzen soll Neues und Interessantes entstehen und zum Nachdenken angeregt werden. Wir erwarten uns von den Festivalbeiträgen spannende und vielleicht völlig neuartige Eindrücke von unserer Region und dem Fluss, der unsere Stadt auf seiner langen Reise durch die Schweiz, Österreich und Deutschland durchquert. Wir sind neugierig auf die Geschichten die auf diesem Weg entstehen und schlussendlich mit dem Filmpreis ausgezeichnet werden. Wir wünschen dem Veranstalter und allen Filmschaffenden viel Freude und Erfolg. weiterlesen…
(Leo Pöcksteiner, Leiter Konzernkommunikation AMAG)